Eine wundervolle Geschichte zur Entstehung von Avalon

Der Weg nach Avalon ist die spannende Vorgeschichte zu "Morgaine- Das Leben einer Priesterin von Avalon".
All die Vorfahren von den Charakteren in Morgaine sind verwickelt in eine atemberaubende Geschichte zur Entstehung von Avalon, die nicht minder verblüffend und komplex gestaltet ist wie Morgaine.
Anders als in Morgaine, gibt es hier verschiedene Hauptcharaktere.
Es fängt alles an mit der tapferen Aria, die Tochter des Königs, die sich gegen die Brutalitäten ihres Vaters aufsetzt, indem sie den tapferen Schritt wagt zu fliehen.
Während ihrer Reise trainiert sie ihre Kampfkünste, erlernt bestimmte Heilpflanzen zu erkennen und ihre Vorteile anzuwenden und eignet sich immer mehr spirituelle Fähigkeiten, mit dem auch ihr zweites Gesicht immer stärker und klarer wird.
Auch entdeckt sie die wilde Liebe, die sie an einem Punkt aufblühen lässt.
Während dem Verlauf kommen immer mehr Charaktere ins Spiel, unter anderem auch ihre Nachfolger und die der Nebencharaktere, sodass es unmöglich wird, das Buch aus den Händen zu legen, da alle in solch komplexen und abenteurlichen Erlebnissen entwickelt sind.

Je weiter man liest, desto mehr wird einem klarer wie die Personen von Morgaine in Bezug zueinander stehen, welche verblüffende Verwandschaften es gibt und wie schockierend die Vergangenheit manch eines Charakters ist.

Man kommt nicht drumherum, sich zu wundern und viele Passagen zu verinnerlichen.

Man kann nicht anders, als sich in die Schöpfung von Christine Arana Fader zu verlieben.

12.5.15 13:03, kommentieren

Werbung


Ein Jahr in Norwegen- Reise in den Alltag

Ein Jahr in Norwegen

Reise in den Alltag

 

Diese einzigartige Geschichte handelt von einer gebürtigen Deutschen namens Julia Felinger, die sich dazu entschließt, für ein ganzes Jahr lang dort zu leben wo andere ihren Urlaub verbringen:
In dem wunderbaren Alltag des Norweger Lebens.
Julia macht sich auf und erkundet die Fjordlandschaften mit all ihren wunderschönen Facetten.

Dieses Buch führt all die norwegischen Kulturen und Traditionen auf, es behandelt die etwas andere Mentalität und Offenheit der Menschen und es zeigt auch, wie gegensätzlich das Land Norwegen sogar in sich selbst sein kann.
Der Unterschied von den Landschaften und Metropolen innerhalb des Landes wird sehr deutlich zum Ausdruck gebracht.

Dieses Buch lässt sich wie ein Reisebericht lesen, jedoch immer noch gewürzt mit sehr viel Spannung und den rührenden, emotionalen Momenten eines Ausländers (in unserem Fall die deutsche Julia),
die den Leser auf trapp hält und es nie langweilig wird.

Ich würde jedem einzelnen dieses Buch ans Herz legen, der demnächst einen Urlaub in Norwegen im Plan markiert hat.
Es ist einfach unglaublich, in welch einer unterhaltsamen Form das wahre Norweger Leben auf den Punkt gebracht wird.

Es ist ein Erlebnis in schriftlicher Form, den jeder mal gelesen haben muss.

20.4.15 01:46, kommentieren